Drei Thesen für FC Augsburg – Hertha BSC

von | Apr 16, 2022 | Bundesliga, Drei Thesen, Hertha BSC | 0 Kommentare

Auf nach Bayern zum richtungsweisenden Duell gegen die Fuggerstädter. Die Schwaben, die sich in diesem Spiel aller Abstiegssorgen entledigen könnten, werden hochmotiviert gegen Hertha BSC sein und der „Alten Dame“ das Leben schwer machen. Als Herthaner muss man hoffen, dass die Einstellung gegen den FC Augsburg eine andere sein wird, als zuletzt im Derby und dass man sich auch bei Nackenschlägen nicht hängen lässt.

Für das erste von fünf Rettungs – oder Abschiedsspielen haben wir drei Thesen aufgestellt.

Marco Richter brilliert

Die zuletzt schwache Offensive wird gegen den FC Augsburg durch Marco Richter mit mehr Torgefahr versehen. Dank einer starken Hinrunde steht Richter in der Bundesliga bei fünf Toren für Hertha, was ihn zum erfolgreichsten Torschützen hinter Stevan Jovetic macht in dieser Saison. Problem: Alle Tore erzielte er in der Hinrunde, seitdem kam praktisch nichts mehr.

hertha
(Photo by UWE KRAFT/AFP via Getty Images)

Gegen seinen Ex-Club wird Magath auf den Mann setzen, der bereits im Hinspiel erfolgreich war. Ex-Club und zuletzt wenig Spielzeit sorgen für eine gute Mischung aus Wut, Trotz und Motivation beim Ex-U-Nationalspieler. Er wird das offensive Spiel der Hertha ankurbeln, Chancen erarbeiten und an mindestens einem Hertha-Treffer beteiligt sein.


Der 30. Spieltag, Hertha BSC braucht dringend drei Punkte. Drei Faktoren entscheiden, ob Hertha zählbares gegen den FC Augsburg mitnimmt.


Augsburg muss nicht – Hertha kann nicht

Wir müssen uns auf einen spielerisch sehr müden Kick einstellen. Die Augsburger, die dem Klassenerhalt in den letzten Wochen ein ganzes Stück näher gekommen sind, werden sich zunächst um eine stabile Defensive bemühen. Mehr müssen sie momentan nicht tun. Punktuell werden sie es mit Kontern oder einem eigenen Spielaufbau versuchen.

(Photo by Matthias Kern/Getty Images)

Der Hertha den Ball und das Spiel zu überlassen, könnte für die Bayern möglicherweise der Schlüssel sein. Die Berliner werden Schwierigkeiten haben ein kreatives Spiel auf die Beine zu stellen und mehrmals an sich selbst bzw. der nicht vorhandenen spielerischen Qualität scheitern. Mehr als zwei Tore werden wir nicht sehen und keine Mannschaft wird auf eine zweistellige Anzahl an Torschüssen kommen.

Ob Rettungs- oder Abschiedstournee entscheidet sich nicht heute

Bielefeld spielt gegen wütende Münchener, Stuttgart gegen befreit aufspielende Mainzer. Die Mannschaft hat nach der Derby-Schmach etwas gutzumachen. Wobei sie eigentlich eher für die gesamte Saison etwas gutzumachen hat. Ein Sieg gegen den FC Augsburg wäre immens wichtig und könnte die Karten im Abstiegskampf neu mischen und bei Hertha für die nächsten Wochen neue Kräfte freisetzen.

Doch egal wie das Spiel heute ausgeht, es wird in keiner Weise entscheidend und nicht einmal relevant für die nächsten Wochen werden. Die Mannschaft wird auch jetzt noch nicht den Ernst der Lage begriffen haben und erst gegen Stuttgart und Bielefeld sich wirklich etwas ausrechnen.

(Photo by Matthias Kern/Getty Images)

Eine Niederlage mehr oder weniger könnte zwar in der Endabrechnung von entscheidender Bedeutung sein, ob das aber auch die Spieler so sehen, darf bezweifelt werden.

[Titelbild: Matthias Kern/Getty Images]

Hilfe für die Ukraine!

Um den Menschen in der Ukraine zu helfen, hat sich die Gruppa Süd entschlossen, Geld zu sammeln und damit die Menschen in und um die Kriegsgebiete zu unterstützen. Davon werden speziell Hygieneartikel für Frauen und Babys sowie haltbare Lebensmittel gekauft. Die Spenden werden direkt an die polnisch-ukrainische Grenze geliefert, sodass den Menschen unmittelbar geholfen wird.

ÜBER DEN AUTOR

Johannes Boldt

Johannes Boldt

Weitere Artikel

Alles nach Plan

Alles nach Plan

In den letzten Jahren sind sämtliche Trainer bei Hertha gescheitert. Woran liegt das? Eine Analyse der fehlenden Berliner Philosophie.

Immer wieder die Flügelspieler: die Hertha-Dauerbaustelle

Immer wieder die Flügelspieler: die Hertha-Dauerbaustelle

Es stimmt: Im modernen Fußball sind feste Positionen auf dem Spielfeld nicht mehr so wichtig wie früher. Alles verläuft „fließend“, Spieler verschieben je nach Spielsituation ohnehin ständig, vielseitige Spieler werden wichtiger. Trotzdem muss man bei Hertha BSC...