Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen: Drei Schlüsselduelle

von Sep 9, 2022

Nachdem Hertha im Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg dem Druck standhielt und mit einer schmucklosen, letztlich aber souveränen Leistung den ersten Sieg in der noch jungen Bundesliga-Saison einfuhr, wartet im Heimspiel am Samstag schon der nächste knifflige Gegner auf die alte Dame – Bayer Leverkusen.

Für die Werkself dürfte das Spiel im Berliner Olympiastadion einen ähnlichen Charakter haben wie das Auswärtsspiel in Augsburg für Hertha: Verlieren ist für das Team von Gerardo Seoane eigentlich verboten, alles andere als ein Sieg wäre die nächste Enttäuschung. In der Bundesliga steht Bayer nach fünf Spieltagen erst bei mageren fünf Punkten und hinkt damit den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher.

Obendrauf kam unter der Woche noch eine schmerzhafte Niederlage in der Champions League gegen Club Brügge. Leverkusen, insbesondere Trainer Seoane, müssen gegen Hertha liefern. Die Berliner ihrerseits dagegen konnten den ganz großen Druck mit dem ersten Saisondreier in Augsburg bereits etwas lösen – gegen Leverkusen zu punkten, würde die Lage weiter entspannen.

Schlüsselduell auf Außen: Plattenhardt gegen Frimpong

Bei den bisher einzigen Bundesliga-Siegen beider Teams spielten die Außenverteidiger Plattenhardt und Frimpong eine tragende Rolle: Während Plattenhardt gegen Augsburg den Dosenöffner von Dodi Lukébakio per Flanke auflegte, traf Jeremie Frimpong gegen Mainz gleich doppelt. Am Samstag werden sich nun beide im direkten Duell gegenüberstehen.

Plattenhardt hatte im letzten Heimspiel gegen Borussia Dortmund bereits Probleme damit, Gegenspieler Marius Wolf in den Griff zu bekommen. Gegen harmlose Augsburger war Herthas Defensive weniger gefordert, trotzdem stellt sich die Frage, ob Herthas Kapitän mit dem Tempo Frimpongs mithalten kann. In Leverkusens 3-1-4-2 spielt der junge Niederländer als rechter Schienenspieler – und dürfte Plattenhardt am Samstag das eine oder andere mal vor Probleme stellen.

hertha

(Photo by Boris Streubel/Getty Images)

Frimpong ist der bisher am häufigsten gefoulte Spieler der Bundesliga-Saison – bereits zwanzig Mal war er nur mit einem Foul zu stoppen. Aufgrund der gelegentlichen Lethargie und dem ab und zu abenteuerlichen Stellungsspiel Plattenhardts kann einem in dieser Hinsicht ein bisschen Angst und Bange werden. Frimpong lässt sich bisher gerade offensiv nicht von der Leverkusener Krise beeindrucken – mit 10 Dribblings in den Strafraum (ligaweit Platz 4), 21 Dribblings ins letzte Drittel (Bundesliga-Spitzenwert) und 18 kreierten Abschlussaktionen gehört er zu den formstärksten Leverkusenern.

Die gemeinsame Aufgabe von Marvin Plattenhardt und Chidera Ejuke wird es nicht nur sein, Frimpong vom Hertha-Tor wegzuhalten, sondern ihn auch defensiv zu beschäftigen – frei nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.

„Mentalitätsspieler“ im Zentrum: Tousart gegen Andrich

Ganz ähnliche Rollen nehmen Robert Andrich bei Leverkusen und Lucas Tousart bei Hertha ein. Beide sind weniger für ihr feines Füßchen als viel mehr für ihre robuste Art bekannt. Tousart hat sich bei Hertha in den letzten Monaten zum heimlichen Anführer entwickelt – endlich ist zu sehen, warum man ihn 2020 nach Berlin holte. Mit seiner Dynamik und seinem Verhalten gegen den Ball ist er aus Herthas Startelf aktuell nicht wegzudenken, ob als Sechser oder etwas offensiver als Achter.

(Photo by UWE KRAFT/AFP via Getty Images)

Gegen Augsburg vergab Tousart per Kopf eine der großen Chancen auf das 2:0, ähnlich wie Robert Andrich ist er äußerst kopfballstark: Andrich gewinnt im Schnitt 2.15 Luftduelle pro Spiel (Top 83% in den europäischen Top-Ligen auf dieser Position), bei Tousart sind es 2.62 (Top 89%).

Da davon auszugehen ist, dass Hertha auch im Heimspiel gegen die Werkself wieder das etwas defensivere Mittelfeld-Setup wählt und Ivan Sunjic als Sechser, Suat Serdar und Tousart als Achter spielen, werden sich Andrich und Tousart wohl häufiger gegenseitig auf den Füßen stellen. Wer von beiden sich in diesem Zweikampf durchsetzt, könnte seiner Mannschaft damit einen großen Vorteil verschaffen.

Platzt der Knoten? Kanga gegen Schick

Ein weiteres Duell, von dem der Ausgang der Partie abhängen dürfte, ist eher ein Fernduell: Die beiden bisher glücklosen Stürmer Wilfried Kanga und Patrik Schick werden versuchen, den Bock umzustoßen. Schick gelang gegen Freiburg sein erstes Saisontor, Kanga ist sogar noch torlos. Auf Schick sollte Hertha aufpassen – mit 17 Schüssen hat er ligaweit die viertmeisten abgegeben, sein expected-Goals-Wert ist mit 2.4 der Achthöchste der Bundesliga. Es ist nicht so, dass der Tscheche in der Luft hängen würde, bisher fehlte ihm lediglich das Glück im Abschluss.

Für Herthas Innnenverteidigung heißt das vor allem, sich nicht darauf zu verlassen, dass Schick sich aktuell sowieso in einem Leistungsloch befindet. Sollte er gegen Hertha seinen Torriecher wiederfinden, wäre das mal wieder so ein „natürlich im Spiel gegen Hertha“-Moment.

Kanga auf der anderen Seite bekam bisher nicht allzu viele hochkarätige Chancen im Hertha-Trikot – der Riesenchance aus dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt dürfte nicht nur er immer noch hinterhertrauern. Für sein Selbstbewusstsein wäre ein möglich baldiger Premierentreffer in Blau-Weiß sicher wichtig. Mit Davie Selke und dem wieder genesenen Jessic Ngankam gibt es bei Hertha auf der Stürmerposition zudem genug Konkurrenz, als das Kanga sich nicht auf seinem aktuellen Stammplatz ausruhen kann.

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Gegen Leverkusen sah Hertha zuletzt häufig gut aus, in den letzten sechs Spielen verlor man nur einmal gegen die Werkself und blieb zu Hause drei Mal ungeschlagen. Der Druck liegt zudem eher bei den Gästen als bei Hertha – in der Vergangenheit waren das häufiger Spiele, in denen Hertha besser zurecht kam. Trotz in Sachen individueller Qualität klar überlegener Gäste könnte im Heimspiel gegen den Champions-League-Teilnehmer etwas drin sein.

(Titelbild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Hilfe für die Ukraine!

Um den Menschen in der Ukraine zu helfen, hat sich die Gruppa Süd entschlossen, Geld zu sammeln und damit die Menschen in und um die Kriegsgebiete zu unterstützen. Davon werden speziell Hygieneartikel für Frauen und Babys sowie haltbare Lebensmittel gekauft. Die Spenden werden direkt an die polnisch-ukrainische Grenze geliefert, sodass den Menschen unmittelbar geholfen wird.

ÜBER DEN AUTOR

Simon

Simon

Wagt auch gerne mal einen Blick über den (fußballerischen) Tellerrand. Vermisst Herthas schiefes Dreieck - ganz besonders Per Skjelbred.

Weitere Artikel

Alles nach Plan

Alles nach Plan

In den letzten Jahren sind sämtliche Trainer bei Hertha gescheitert. Woran liegt das? Eine Analyse der fehlenden Berliner Philosophie.

Podcast #209 Einwürfe sind auch Standards

Podcast #209 Einwürfe sind auch Standards

Es war eine neue Ruhe bei Hertha BSC eingekehrt, die nun durchbrochen wurde. Darüber sprechen wir natürlich sehr ausführlich in dieser Episode unseres Podcasts. Allerdings soll auch der erneute Punktgewinn gegen Hoffenheim nicht zu kurz kommen. Wir wünschen euch ganz...